Inhalt

Rahmenpläne Kontakt

Ihr Ansprechpartner

Rahmenkonzept und Strukturkonzept Niedieckfläche (Lobberich)

Der Rat der Stadt Nettetal hat am 10. Mai 2005 das Rahmenkonzept und Strukturkonzept Niedieckfläche (Nettetal-Lobberich) als Grundlage für die weitere Entwicklung dieses Gebietes beschlossen.

Mit dem Beschluss des Planungsausschuss am 13. Februar 2001 zur Aufstellung des Bebauungsplanes Lo-206 „Östlich Niedieckstraße" wurde die städtebauliche Neuordnung der Flächen zwischen der Niedieckstraße und Van-der-Upwich-Straße eingeleitet. Zur Sicherung der Planung wurde vom Rat am 18 Dezember 2003 eine Veränderungssperre für diesen Bereich beschlossen.

Durch die Lage nordöstlich des Stadtteilzentrums Lobberich besteht für diesen teilweise brachliegenden Bereich ein großer Handlungsbedarf. Nach der Insolvenz der Firma Niedieck war der Insolvenzverwalter nach Rücksprache mit der Stadt Nettetal bereit, ein städtebauliches Rahmenkonzept und Strukturkonzept zu beauftragen. Neben der Erarbeitung der Potentiale dieser Fläche wurden auch abschnittsweise Realisierungsstufen erarbeitet, die insbesondere die noch vorhandenen gewerblichen Nutzungen berücksichtigen.

Städtebaulicher Rahmenplan VeNeTe (Kaldenkirchen)

Aufgrund eines städtebaulichen Gutachterverfahrens hat das Planungsbüro Planquadrat Dortmund den städtebaulichen Rahmenplan VeNeTe erstellt. Der Rahmenplan wurde vom Rat der Stadt Nettetal am 23. September 2004 beschlossen und am 30. November 2004 in einer Bürgerversammlung vorgestellt. Er ist die Grundlage für künftige Bebauungspläne. Das Plangebiet liegt im Nordwesten des Stadtteils Kaldenkirchen. Ziel der Planung ist es, zwischen der Steyler Straße, der deutsch-niederländischen Grenze sowie den Straßen An der Kleinbahn und Juiser Feld ein Gewerbegebiet zu entwickeln.

Der Rahmenplan liegt während der Dienststunden beim Fachbereich Stadtplanung der Stadt Nettetal aus.

Neues Stadtquartier am Haltepunkt Breyell

In der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung am 02.12.2004 ist die städtebauliche Rahmenkonzeption für das neue Stadtquartier am Haltepunkt vorgestellt worden. Die Konzeption wurde anschließend im Rahen einer Bürgerversammlung erläutert. Ein Teilbereich (Discountmarkt an der Josefstraße) wurde in der Zwischenzeit über den Bebauungsplan Br-226 "Nördlich Bahnhof Breyell" planungsrechtlich und auch in der Örtlichkeit umgesetzt.

Neben der Entwicklung eines integrierten neuen Quartiers und der Anbindung des Haltepunktes an das örtliche Straßenverkehrsnetz, ist es Ziel der Planung, den Haltepunkt und die Unterführung der Gleise für Fußgänger und Radfahrer städtebaulich einzubeziehen.

Downloads