Inhalt

Grundsteinlegung in Nettetal-West: Düsseldorfer Projektentwickler Habacker errichtet Logistikzentrum für die Röhlig Logistics GmbH

Mitteilung vom: 12.02.2019

Habacker Grundsteinlegung

Für die Autofahrer der A61 sind die Baufortschritte gut sichtbar - in der vergangenen Woche lud die Firma Habacker nun zur Grundsteinlegung in das Gewerbegebiet Nettetal-West ein. Dort errichtet der Investor auf einem 6,1 Hektar großen Grundstück ein Logistikzentrum für die Firma Röhlig Logistik GmbH, die von dort aus Haushalts- und Sanitärprodukte des US-amerikanischen Herstellers Interdesign vertreiben wird.

Die Grundsteinlegung drückte symbolisch das aus, was sich seit einigen Wochen auf dem früheren VeNeTe-Areal mit den beginnenden Bauarbeiten bereits abzeichnete: Der erste Schritt, auf den bislang ungenutzten Gewerbe- und Industrieflächen Unternehmen anzusiedeln, ist getan.

Bürgermeister Christian Wagner freute sich über das aktuelle Bauprojekt: „Das ist ein guter Tag für Nettetal, auf den wir lange gewartet haben, mangelte es doch bislang an dem entscheidenden Durchbruch, was Ansiedlungen im früheren Gewerbegebiet VeNeTe betraf." Nachdem die Stadt die Vermarktung im April 2018 selbst übernommen hatte, erhielt das Areal mit der Bezeichnung Nettetal-West nicht nur einen neuen Namen, sondern zog mit Investor Michael Habacker an einem Strang, um hier in kürzester Zeit ein für beide Seiten hoch interessantes Projekt zu stemmen.

Die konstruktive Zusammenarbeit hob auch Michael Habacker hervor. „Das erste Gespräch mit der Wirtschaftsförderung hatten wir Ende März. Von unserem Anliegen haben wir die Verwaltung schließlich überzeugen können", so der Investor. Und dann seien alle Aufgaben zügig abgearbeitet worden. Dazu zählten insbesondere eine Änderung des Bebauungsplanes, die Zusammenstellung der Bauantragsunterlagen und das Ausverhandeln des Kaufvertragsgeschäftes.

Nun geht es zügig weiter mit dem Bauvorhaben, das der Bauherr mit einem Investitionsvolumen von 20 Millionen Euro beziffert. Aufstehende Trageelemente lassen die künftige Struktur des Gebäudes bereits deutlich erkennen. So plant der spätere Nutzer, die Firma Röhlig Logistics, für Mai bereits das Richtfest. Deren Geschäftsführer Philip W. Herwig bezeichnete das Neubauvorhaben im Stadtteil Kaldenkirchen als „ein wichtiges Kompetenzzentrum der nationalen Logistik". Auch die Anwesenheit von Chris Quinn, Chef der Firma Interdesign mit Sitz in Ohio/USA, unterstrich die Bedeutung der Standortentscheidung für Nettetal.

Läuft alles nach Plan, geht die Firma Röhlig bereits im Juli in die sogenannte Testphase und möchte den regulären Betrieb noch in diesem Jahr aufnehmen. Langfristig wird das Logistikzentrum dann Arbeitsstätte für 150 Mitarbeiter sein. Menschen, mit denen endlich mehr Betriebsamkeit in das Gewerbegebiet Nettetal-West Einzug hält.

Bildunterschrift v.l.: Claudia Willers (Ortsvorsteherin Kaldenkirchen), Harald Post (stellvertretender Bürgermeister), Hans-Willi Pergens (Wirtschaftsförderung), Markus Grühn (Stadtplanung), Christian Wagner (Bürgermeister), Jörg Werder (Architekt), Michael Habacker (Investor), Philip W. Herwig (Firma Röhlig) sowie Chris Quinn und Jeff Weiss (beide Firma Interdesign). Foto: Stadt Nettetal