Inhalt

Wirtschaftsförderung Nettetal mit neuen Aufgaben - Der Unternehmensservice der Stadt hat die Vermarktung von Gewerbeflächen übernommen

Mitteilung vom: 20.07.2018

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Nettetal hat zusätzliche Aufgaben übernommen. Der in der Verwaltung zuständige Zentralbereich Wirtschaft und Marketing ist zwar seit April schon direkter Ansprechpartner für die Gewerbe- und Industrieflächen in Nettetal-Kaldenkirchen, die bislang unter dem Namen VeNeTe durch die Wirtschaftsförderung des Kreises Viersen (WFG) vermarktet wurden. Mit der Unterzeichnung des Notarvertrages in der vergangenen Woche wurde nun aber auch der abschließende eigentumsrechtliche Übergang auf die Stadt Nettetal eingeleitet.

Schwerpunktaufgabe der letzten Monate war die Übernahme des bisher von der WFG verantworteten und an der Autobahn A 61 gelegenen Areals durch die Stadt Nettetal. Bekanntlich hatte der Nettetaler Stadtrat sich im letzten Jahr entschieden, den Vermarktungsvertrag mit der WFG zu kündigen und künftig selbst die Gewerbe- und Industrieflächen am Markt zu platzieren. Insgesamt stehen zurzeit 28 ha für gewerbliche Ansiedlungen zur Verfügung.

Die Übertragung der Flächen sowie der damit verbundenen Aufgaben verlief dank der guten Zusammenarbeit von Stadt und WFG reibungslos. Neben den vertraglichen Voraussetzungen für das etwa 38 ha große Gesamtareal – dazu gehören neben den vermarktungsfähigen Grundstücken auch Straßen, Wege, Grünflächen sowie noch nicht baureife Grundstücke – galt es auch die operativen Aufgaben, wie etwa die Unterhaltung von Straßen und Grünflächen, überzuleiten.

„Nach dem ersten Schritt, die Wirtschaftsförderung personell neu aufzustellen, kommen wir dem politischen Auftrag nach und treten nun selbst als Vermarkter der Gewerbe- und Industrieflächen in Kaldenkirchen bzw. Nettetal-West auf. Damit wollen wir unserer strategischen Zielsetzung, die Wirtschaftskraft unserer Stadt durch Neuansiedlungen zu stärken, Rechnung tragen“, so Nettetals Bürgermeister Christian Wagner.

Auch der Geschäftsführer der WFG, Dr. Thomas Jablonski, sieht die Entwicklung aus Sicht seines Hauses positiv: „Dem Wunsch der Stadt Nettetal, die Vermarktung des Gewerbegebietes zukünftig selbst übernehmen zu wollen, sind wir gerne gefolgt. Die WFG Kreis Viersen konzentriert sich auf die Zukunftsthemen wie etwa die Digitalisierung, die Fördermittelakquise oder die Vernetzung unserer Unternehmen mit den in der Region ansässigen Hochschulen“.

Nachdem im Frühjahr letzten Jahres Wirtschaftsförderer Dietmar Sagel in Ruhestand ging, trat Hans-Willi Pergens im Dezember 2017 seine Nachfolge als Leiter des Zentralbereiches Wirtschaft und Marketing an. Dem Team des Unternehmensservice gehören weiterhin Christoph Kamps, Kerstin Duve und Paraskevi Malliaridou an. Mit den Kollegen von der WFG haben sie in den letzten Monaten nicht nur die Überleitung der Flächen bewerkstelligt, sondern auch eine Bestandsanalyse betrieben, um daraus Schlüsse für die künftige Vorgehensweise bei der Vermarktung des Gebietes zu ziehen. Gleichzeitig galt es, die Anfragen interessierter Unternehmen und Investoren zu bearbeiten und das allgemeine Interesse an den Flächen zu schärfen. Die Übergangsphase nutzte das Team auch, sich mit den verschiedenen Einrichtungen und – zum Teil grenzüberschreitenden – Netzwerken vertraut zu machen, etwa der IHK, der Standort Niederrhein GmbH oder dem Businessclub Rhein Maas.

Einen ersten Überblick zur bisherigen Arbeit, darunter auch laufende Investorengespräche, gaben Bürgermeister Wagner und Zentralbereichsleiter Pergens jüngst beim politischen Lenkungskreis Wirtschaft und Marketing sowie beim Wirtschaftsfrühstück für Nettetals Unternehmerschaft.

Die zweite Jahreshälfte möchte die Wirtschaftsförderung nutzen, um ein Vermarktungskonzept fertig zu stellen sowie die bereits begonnene Platzierung der Gewerbe- und Industrieflächen – vorerst unter dem Arbeitstitel Nettetal-West, der die bisherige Bezeichnung VeNeTe ablöst – auf dem gewerblichen Grundstücksmarkt voranzutreiben.