Inhalt

An- und Ummeldung des Wohnsitzes in Nettetal Kontakt

Ihr Ansprechpartner

Alle Personen, die eine Wohnung beziehen, müssen sich grundsätzlich innerhalb von zwei Wochen für diese Wohnung anmelden. Wohnung im Sinne des Bundesmeldegesetzes ist jeder umschlossene Raum, der zum Wohnen oder Schlafen benutzt wird. In einer Gemeinde können auch mehrere tatsächlich bezogene Wohnungen angemeldet werden. Eine Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers ist unbedingt erforderlich.

Für Personen bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres ist der Wohnungsgeber meldepflichtig.

Neugeborene, die in die Wohnung der Eltern aufgenommen werden, brauchen nicht angemeldet zu werden, weil die Neugeborenen automatisch mit Übersendung der Geburtsurkunde durch das Standesamt angemeldet werden.

Der Mietspiegel für Nettetal soll im Jahre 2021 fortgeschrieben werden. Vor diesem Hintergrund wird auf freiwilliger Basis eine Datenerhebung möglichst vieler in Betracht kommender Liegenschaften durchgeführt. Die Angaben der Wohnungseigentümer / Hausverwalter können in eigenem Interesse hilfreich sein, den Mietspiegel in Nettetal fortzuschreiben. Der Erhebungsbogen steht Ihnen unter Downloads bereit.

Haupt- / Nebenwohnsitz:

Bei mehreren Wohnungen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ist die überwiegend genutzte Wohnung als Hauptwohnung anzusehen.

Bei verheirateten Personen, die nicht dauernd getrennt leben, ist die überwiegend gemeinsam genutzte Wohnung als Hauptwohnung beider Ehepartner und gegebenenfalls der Kinder anzusehen.

Die Meldebehörde entscheidet, welche von mehreren Wohnungen die Hauptwohnung ist.

Befreiung von der Meldepflicht:

  • Halten Sie sich nicht länger als sechs Monate in einer Wohnung auf und sind Sie noch für eine andere Wohnung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gemeldet, unterliegen Sie nicht der Meldepflicht.
  • Bei einem Zuzug aus dem Ausland  beginnt die Meldepflicht nach drei Monaten.
  • Werden Sie in ein Krankenhaus, ein Pflegeheim oder eine sonstige Einrichtung, die der Betreuung pflegebedürftiger oder behinderter Menschen oder der Heimerziehung dient, aufgenommen, brauchen Sie sich nicht anzumelden, solange Sie für eine andere Wohnung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gemeldet sind. Sind Sie nicht für eine solche Wohnung gemeldet, müssen Sie sich anmelden, sobald Ihr Aufenthalt die Dauer von drei Monaten überschreitet.

Antrags- und Bearbeitungsfristen, Bußgeld:

Die Anmeldung muss innerhalb zwei Wochen nach Einzug in die Wohnung erfolgen. Die Anmeldung wird unverzüglich bearbeitet.

Bei Nichteinhaltung der Frist kann ein Verwarnungsgeld in Höhe von 10 oder 25 Euro, wenn die Verwaltung in der gleichen Angelegenheit bereits tätig geworden ist, erhoben werden. Wird das Verwarnungsgeld nicht akzeptiert, kann ein Bußgeld festgesetzt werden.

Datenschutzerklärung

Benötigte Unterlagen

  • Identitätsnachweis mit Lichtbild (zum Beispiel Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass,)

Notwendige Formulare

Downloads