Inhalt

Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht Kontakt

Ihr Ansprechpartner

Wer hat Anspruch auf Befreiung bzw. Ermäßigung von den Rundfunk- / Fernsehgebühren?

  • Personen mit einem Schwerbehindertenausweis und dem Merkzeichen "RF" (Ermäßigung auf 5,99 Euro)
  • Personen, die Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Dritten Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe) oder nach § 27a oder § 27d des Bundesversorgungsgesetztes erhalten
  • Empfänger von Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung (Viertes Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch)
  • Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld einschließlich von Leistungen nach § 22 SGB II
  • Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Sonderfürsorgeberechtigte im Sinne des § 27e des Bundesversorgungsgesetzes (BVG)
  • Empfänger von Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG), die nicht bei den Eltern leben
  • Empfänger von Hilfe zur Pflege nach dem Siebten Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XII) oder von Hilfe zur Pflege als Leistung der Kriegsopferfürsorge nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) oder von Pflegegeld nach den landesgesetzlichen Vorschriften
  • Empfänger von Pflegezulagen nach § 267 Abs. 1 des Lastenausgleichsgesetzes (LAG) oder Personen, denen wegen Pflegebedürftigkeit nach § 267 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Buchstabe c des Lastenausgleichsgesetzes ein Freibetrag zuerkannt wird
  • Empfänger von Berufsausbildungsbeihilfe nach den §§ 99, 100 Nr. 3 des Dritten Buchs des Sozialgesetzbuchs (SGB III) oder nach dem Vierten Kapitel, Fünfter Abschnitt des SGB III, die nicht bei den Eltern leben
  • Empfänger von Ausbildungsgeld nach § 104 des Dritten Buchs des Sozialgesetzbuch (SGB III), die nicht bei den Eltern leben
  • Kinder, Jugendliche und junge Volljährige, die im Rahmen einer Leistungsgewährung nach dem Achten Buch des Sozialgesetzbuch (SGB VIII) in einer stationären Einrichtung nach § 45 SGB VIII leben

Welche Unterlagen sind für die Antragstellung erforderlich?

  • Bescheinigung Ihres Sachbearbeiters über den Bezug von Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung oder Bezug von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld
  • Kopie des aktuellen BaföG-Bescheides
  • Kopie des aktuellen Leistungsbescheides über den Bezug von Leistungen nach § 27e BVG
  • Kopie des Schwerbehindertenausweises (Vorder- und Rückseite) mit dem Merkzeichen "RF"
  • Kopie des aktuellen Leistungsbescheides über den Bezug von Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII oder dem BVG

Die Befreiung kann immer nur ab dem Ersten des auf den Antragsmonat folgenden Monats gewährt werden. Stellen Sie Ihren Antrag also immer rechtzeitig vor Ablauf des Bewilligungszeitraums beziehungsweise nach Eintritt der Voraussetzungen für eine Befreiung.

Wer Anspruch auf Rundfunkgebührenbefreiung hat, kann auch einen Sozialtarif für Verbindungen im T-Net bei der Deutschen Telekom beantragen. Die entsprechenden Anträge werden dem Bürgerservice von der Telekom leider nicht mehr zur Verfügung gestellt. Die Anträge müssen telefonisch (08 00 / 3 30 10 00) in jedem Einzelfall von den Betroffenen bei der Telekom angefordert und ausgefüllt wieder zurückgeschickt werden. Als Beleg ist eine Kopie des Schwerbehindertenausweises oder des Befreiungsbescheides beizufügen.

Die Anträge auf Befreiung bzw. Ermäßigung  von der Rundfunkgebührenpflicht werden unmittelbar durch die Gebühreneinzugszentrale in Köln (GEZ) bearbeitet und bewilligt. Antragsformulare erhalten Sie bei ARD ZDF Deutschlandradio, Beitragsservice, 50656 Köln. Formulare werden in Nettetal aber auch vom Bürgerservice und in den städtischen Nebenstellen ausgegeben.

Datenschutzerklärung

Weitere Informationen