Inhalt

Grundsteuern und Grundbesitzabgaben Kontakt

Ihr Ansprechpartner

Symbol EU-Dienstleistungsrichtlinie


Die Grundsteuer ist eine jährlich zu zahlende Steuer, die von Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümern zu zahlen ist.

Die Ermittlung und Feststellung der Besteuerungsgrundlagen ist ausschließlich Aufgabe der Finanzämter. Die Bewertungsstelle des Finanzamtes Kempen ist dafür zuständig.

Die Bewertungsstelle ermittelt nach gesetzlichen Grundlagen den sogenannten Einheitswert und errechnet einen Grundsteuermessbetrag individuell für jedes Grundstück. Das Finanzamt erteilt anschließend den Einheitswert- und Grundsteuermessbescheid.

Auf diesen Grundlagen berechnet die Stadt Nettetal die Grundsteuer. Hierzu wird der Steuermessbetrag mit einem von der Stadt festgesetzten Hebesatz multipliziert.

Der Hebesatz wird jährlich mit der Haushaltssatzung veröffentlicht. Er beträgt zur Zeit:

  • 240 von Hundert für landwirtschaftlich genutzte Grundstücke (Grundsteuer A) und
  • 450 von Hundert für bebaute und bebaubare Grundstücke (Grundsteuer B)

Sofern sich Einwände gegen die Steuerpflicht als solche oder gegen die Höhe des Messbetrages und damit der Grundsteuer richten, muss der zulässige Rechtsbehelf (Einspruch) beim

  • Finanzamt Kempen, Arnoldstraße 13, 47906 Kempen

erhoben werden. Führt der Rechtsbehelf dort zu einer Änderung des Messbetrages, ändert auch die Stadt von amtswegen den Grundsteuerbescheid. Wie im gesamten Steuer- und Abgabenrecht gilt ein Bescheid über Grundbesitzabgaben bis zur Erteilung eines neuen Bescheides fort.

Mit dem Bescheid über die Erhebung der Grundsteuer werden weitere Grundbesitzabgaben erhoben:

  • Abfallentsorgungsgebühren
  • Gewässergebühren,
  • Straßenreinigungsgebühren,
  • Kanalgebühren für Niederschlagswasser (ab 2008).

Wenn Sie Fragen über die Grundsteuern haben rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Notwendige Formulare