Inhalt

3. Tourismusforum in Nettetal: Stadt Nettetal lud Übernachtungs-, Gastronomie- und Freizeitbetriebe zum Informationsaustausch

Mitteilung vom: 18.11.2021

Tourismus 2021

Zahlreiche Tourismusbetriebe folgten in der vorigen Woche der Einladung der Stadt Nettetal und kamen zum Informationsaustausch zusammen, der nach dem pandemiebedingten Ausfall im vergangenen Jahr wieder stattfinden konnte. Als Ort hatten Wirtschaftsförderer Hans-Willi Pergens und die städtische Tourismuskoordinatorin Ulrike Cronen den neuen Tortuga Adventure Golfplatz sowie das benachbarte Café Restaurant am De Wittsee ausgewählt.

Zunächst hatten die Teilnehmer Gelegenheit, die neue Adventure Golfanlage kennenzulernen. Dafür ermöglichte Betreiberin Anke Smikalla, obwohl die Saison Ende Oktober endete und die Anlage winterfest gemacht werden muss, nochmals eine Sonderpartie. Das Fazit ihres ersten Jahres: „Die Entscheidung, unser Projekt hier zu verwirklichen, war goldrichtig. Wir sind gut angekommen und hatten eine gute erste Saison."

Beim anschließenden Informationsabend im Restaurant De Wittsee stellten Cronen und Pergens die Aktivitäten der Stadt Nettetal insbesondere während der Pandemiezeit vor und gingen auf die aktuellen Projekte ein. „Wichtig war uns, die Betriebe und Leistungsanbieter gerade bei den sich ständig ändernden Coronaregeln auf Stand zu halten und zu begleiten", so Ulrike Cronen. Wir haben die Zeit aber auch genutzt, um bestimmte Dinge anzugehen, so etwa die Re-Zertifizierung unserer Tourist-Info im Rathaus, die Aktualisierung unserer Flyer und Kataloge oder Projekte wie etwa die Leader-Kunstinstallation fahrART oder die Errichtung von Selfie-Points."

Auf die Herausforderungen der Pandemie ging auch Hans-Willi Pergens nochmals ein: „Viele Betriebe hatten es unheimlich schwer, vor allem über die Lockdown-Monate zu kommen, weil sie aufgrund Corona ihrer Arbeit nicht nachgehen durften. Dabei hätte es an Kunden nicht gemangelt, denn ein Phänomen war ja auch, dass Nettetal aufgrund seiner weiten Natur und Landschaft gerade an den Wochenenden von Tagesgästen aus den Ballungsgebieten geradezu überrannt wurde". Dass Nettetal ein attraktives Ausflugsziel ist, sei auch bei der Niederrheinischen Tourismusmesse in Kalkar, die noch kurz vor dem ersten Lockdown im Februar 2020 stattgefunden hatte oder bei der letztjährigen Landesgartenschau in Kamp-Lintfort, bei der die Stadt Nettetal einige Tage mit einem Infostand präsent war, erkennbar gewesen.

Cronen und Pergens hoben auch noch einmal den unternehmerischen Mut zahlreicher Leistungsanbieter hervor: „Sie haben das Beste aus der Krise gemacht, waren kreativ und haben teilweise über Nacht digitale Formate aus der Taufe gehoben. Das Stehvermögen ist beachtenswert. Und wenn man dann mitten in der Coronazeit trotz aller Widrigkeiten und Risiken mit einem neuen Betrieb an den Start geht, wie etwa Anke Smikalla mit ihrem Adventure Golf oder auch der Kletterwald Niederrhein in Hinsbeck, dann verdient das Respekt."

Neben den Ausführungen der Stadt Nettetal gab es auch einen Überblick über die Aktivitäten von NiederrheinTourismus (NT). Dazu stellten Annika Zingel und Kathrin Peters die aktuellen Projekte von NT vor und warben nochmals für das NiederrheinRad, für das es auch in Nettetal eine Verleihstation an der DJH-Jugendherberge gibt.

Die Gäste nutzten die Veranstaltung darüber hinaus für verschiedene weitere Fragestellungen, die über die Vorträge hinausgingen und konnten sich mit touristischen Informationsmaterial über Nettetal eindecken. Auch von der Möglichkeit, sich zwischendurch bei einem leckeren Imbiss und im Anschluss des offiziellen Teils untereinander auszutauschen, wurde reger Gebrauch gemacht. Restaurant-Chef Karl Kummer freute sich nicht nur, dass seine Speisen gut schmeckten. „Es ist schön, dass wir unsere Kolleginnen und Kollegen hier in dieser Runde wieder begrüßen können. Ich freue mich auch sehr, dass ich mit der Familie Smikalla neue Nachbarn habe, die hier am De Wittsee neue Akzente setzen. Wir ergänzen uns und profitieren voneinander. Auch wir haben das Beste aus den letzten Monaten gemacht und schauen zuversichtlich nach vorne".

Foto: Stadt Nettetal