Inhalt

50 Jahre Bauelemente Götzkes (archivierte Mitteilung)

Mitteilung vom: 16.06.2021

Götzkes 50 Jahre

Die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde kennt jeder. Was aber sind Bauelemente? „Das sind alle Bauteile, die überwiegend dem Verschließen von Bauwerksöffnungen dienen, darunter Fenster, Tore, Türen, aber auch Terrassendächer, Markisen und Insektenschutz", erläutert Werner Götzkes, der mit seinem Lobbericher Familienbetrieb Bauelemente Götzkes seit genau 50 Jahren erfolgreich in dieser Branche unterwegs ist - nunmehr schon in der zweiten Generation. Wulla Malliaridou von der Wirtschaftsförderung überbrachte hierzu jetzt die Glückwünsche der Stadt.

Gegründet wurde die Firma am 9. Juni 1971 von Werner Götzkes, der den Betrieb in diesem Jahr an seinen Sohn Dirk übergeben wird und der bereits im Betrieb tätig ist. Auch seine Ehefrau Christel ist hier im Einsatz, mittlerweile schon 45 Jahre. Dazu kommen noch drei Monteure. Dabei hatte die Firmengründung zunächst einen tragischen Hintergrund. „Mein Vater betrieb bereits unter seinem Namen Leo Götzkes Garagenbau eine eigene Firma, die im Sassenfeld, im heutigen Jägerhof, Tore hergestellt hat. Bei einer Garagentor-Anlieferung verunglückte er 1965 schwer und war über Nacht berufsunfähig", so Werner Götzkes. Damals war er erst 15 Jahre alt und noch mitten in der Ausbildung zum Elektriker. „Ich musste ins kalte Wasser springen. Noch im Krankenhaus wurde ich instruiert, musste die laufenden Geschäfte übernehmen und den väterlichen Betrieb weiterführen. Und das alles parallel zur eigenen Lehrzeit". Der väterliche Betrieb konnte aber so weitergeführt werden. Sechs Jahre später entschied er sich dann dazu, einen eigenen Betrieb zu gründen, zunächst als Subunternehmer für eine Torfirma, später dann erweitert um das Spektrum der Bauelemente. Die besonderen Stärken des Fachbetriebes liegen heute auf der Renovierung von Fenstern und Türen. „Wir haben uns auf die Sanierung von Altbauten spezialisiert", so Sohn Dirk, der als gelernter Schreiner fünf Jahre auf Wanderschaft war und 2006 zurückgekehrt ist. Aber auch Garagentore werden immer noch montiert und auch Insektenschutzgitter werden jeweils einzeln maßgefertigt. Die Firma ist hierzu auf Baustellen bis Mönchengladbach, Krefeld und sogar Düsseldorf im Einsatz. Da der Beruf des Bauelemente-Monteurs kein klassischer Lehrberuf ist, ist es nicht so einfach, Nachwuchs zu finden. „Wir sind auf der Suche nach Fachkräften aus Handwerksberufen, die wir bei uns noch entsprechend ausbilden und einarbeiten", so Werner Götzkes.

www.werner-goetzkes.de

Bildunterschriftt v.l.: Wulla Malliaridou mit Dirk, Christel und Werner Götzkes. Foto: Stadt Nettetal