Inhalt

Bürgermeister Wagner: Stadt bleibt trotz Corona handlungsfähig

Mitteilung vom: 19.06.2020

„Nettetal bleibt stark in der Krise." Diese Botschaft hat Bürgermeister Christian Wagner im Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss formuliert. Mit Blick auf aktuell nur zwei Coronafälle in der Seenstadt empfahl der Bürgermeister, mit Optimismus nach vorne zu schauen, aber dennoch die Regeln in Sachen Sicherheit und Hygiene einzuhalten. „Wir haben Glück gehabt, aber auch vieles richtig gemacht."

Auch finanziell sei Nettetal trotz des vom Rathaus aufgelegten millionenschweren Coronapaketes zur Entlastung von Familien und Unternehmen immer noch gut aufgestellt: „Sanierungen und Neubauten können wir trotz Pandemie auch künftig in Angriff nehmen." Wagner hob ausdrücklich den Rettungsschirm von Bund und Land hervor, der inbesondere der angeschlagenen Wirtschaft zugute gekommen und in Nettetal angekommen sei. Aber auch der Stadtrat sei zu loben, so Wagner, der durch „vorsorgliche gute Politik in den letzten Jahren" das Heft des Handelns nach wie vor in der Hand behalte. Auch dadurch sei es möglich, die notwendige Stärkung des Ehrenamtes auf den Weg zu bringen.

Mit der örtlichen Wirtschaft, insbesondere Einzelhandel und Gastronomie, sei die Stadt im Gespräch und biete im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihre Hilfe in der extremen Situation an. Der Bürgermeister bedankte sich bei der Nettetaler Bevölkerung für die Disziplin und Akribie, mit der Vorkehrungen zum Gesundheitsschutz umgesetzt worden seien.

Auch die Zutrittssituation ins Rathaus könne nun sukzessive weiter gelockert werden, so dass Bürgerservice wieder schneller und Auge in Auge geleistet werden könne. Für den Stadtrat am 23. Juni kündigt der Bürgermeister Zahlen an zu den bisherigen und künftigen finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise auf den Nettetaler Stadt-Haushalt. Die Fraktion WIN hatte hier nachgehakt und einen 13 Punkte umfassenden Fragenkatalog an die Verwaltung gerichtet.