Inhalt

E-Government: Stadt auf dem Weg zum modernen Dienstleister (archivierte Mitteilung)

Mitteilung vom: 03.12.2021

Eine bürgerfreundliche Homepage mit über 500 internen und externen digital abrufbaren Dienstleistungen - diesen Ausblick gab der städtische IT-Leiter Thorsten Rode im Nettetaler Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Digitalisierung. Mit dem Team der E-Government-Beauftragten Felix Marquardt und Carsten Groth stellte Rode die Entwicklung der Verwaltung in Richtung modernes Dienstleistungsunternehmen vor.

„Das E-Government hat binnen fünf Monaten Fahrt aufgenommen", sagte der Leiter des IT-Services und verwies auf zwei Module, die bereits umgesetzt sind. So stehen die Portale Bewerbungsmanagement und Behördenpostfach bereit. Als nächstes geht die IT-Gruppe im Rathaus Ressorts wie Urkundenportal, Formularmanagement sowie E-Akte mit Dokumentenmanagementsystem an. Die Digital-Offensive werde aber auch nutzbar gemacht für andere Sparten der Verwaltung, etwa für die 15 CAD-Arbeitsplätze im NetteBetrieb.

In der zweiten Jahreshälfte des kommenden Jahres soll der Relaunch der Homepage www.nettetal.de mit dem zentralen Angebot eines umfassenden Bürgerportals fertiggestellt sein. Der gesamte Relaunch kostet rund 50.000 Euro, wobei die Stadt auch auf Unterstützung und Know-how des Kommunalen Rechenzentrums Niederrhein (KRZN) zurückgreift.

Die Politik zeigte sich im Ausschuss beeindruckt vom Tempo, das im Rathaus in Sachen Digitalisierung angeschlagen wird. Insbesondere der Fokus auf Bürgerfreundlichkeit und Niederschwelligkeit wurde gelobt. Auf der Wunschliste der Fraktionen - so die spontanen Anregungen - steht die Beschleunigung baurechtlicher Dienstleistungen, die Gewährleistung der Datensicherheit sowie eine eigene Kachel auf der Startseite zum Ratsinformationssystem, um Politik transparenter zu machen.