Inhalt

Glasfaser für Gewerbegebiete in Lobberich und Hinsbeck

Mitteilung vom: 15.09.2020

Auf großes Interesse stieß das neue Glasfaserangebot für die Gewerbegebiete in Lobberich-Heidenfeld und Lobberich-Hinsbeck in der vergangenen Woche. Knapp 15 Betriebe folgten der Einladung der Firma INCAS zum Businessfrühstück und zeigten auch konkretes Interesse an einem modernen Glasfaseranschluss. INCAS-Geschäftsführer Roland Janke begrüßte hierzu auch Bürgermeister Christian Wagner, Vertreter der Wirtschaftsförderung sowie die beiden Wirtschaftsbotschafter Ralf Stobbe und Robert Hellmann. Das IT-Systemhaus aus Krefeld wird bei endgültigem Abschluss der Verträge die Gebiete zusammen mit den Stadtwerken Nettetal ausbauen. „Je mehr Betriebe jetzt mitmachen, umso günstiger ist der Anschluss für jeden einzelnen", erläuterte Janke bei dem morgendlichen Treff. Aber auch für einen einzelnen Betrieb wäre ein bezahlbarer Glasfaseranschluss möglich. Die Kosten für die Ersterschließung werden dabei auf die Vertragslaufzeit umgelegt und so ergibt sich ein attraktives Angebot auch für kleine und mittlere Unternehmen. Ein Ausbau erfolgt allerdings nur in dem Bereich, wo auch tatsächlich ein Anschluss gebucht wird. Mit dem neuen Glasfasernetz sind symmetrische Bandbreiten von 50 Mbit/s bis 10 Gbit/s möglich. Dazu können auch Telefonanschlüsse sowie feste IP-Adressen gebucht werden.

Wer beim Frühstück verhindert war kann sich noch bis zum 30. September bei der Firma INCAS melden und erhält kostenlos ein Angebot für den Anschluss. Das mögliche Ausbaugebiet umfasst die Straßen Rosental, Im Windfang, Teile der Niedieckstraße und von Wevelinghoven, Obere Färberstraße, Van-der-Upwich-Straße und Heinrich-Haanen-Straße. Weitere Informationen unter Telefon 02151 / 620-1260 oder www.incas.com

Bildunterschrift: Erläuterten das neue Glasfaserangebot für die Gewerbegebiete in Lobberich und Hinsbeck, v.l. Robert Hellmann (Wirtschaftsbotschafter), Christian Wagner (Bürgermeister), Christoph Kamps (Wirtschaftsförderung), Roland Janke (Geschäftsführer INCAS GmbH), Dirk Voigthaus (INCAS) und Yannick Marx (INCAS). Foto: Stadt Nettetal