Inhalt

Nettetaler Besuch in Partnerstadt Rochlitz

Mitteilung vom: 23.06.2022

Rochlitz Gruppenbild 2022

Anlässlich des Fürstenzuges besuchte Bürgermeister Christian Küsters erstmalig die Partnerstadt in Rochlitz. Er wurde dabei von der stellvertretenden Bürgermeisterin Claudia Jacobi, der Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur und Städtepartnerschaften, Renate Dyck, sowie weiteren Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung begleitet. Am Samstag stand zunächst ein Informationsaustausch zwischen Politik und Verwaltung auf dem Programm. Oberbürgermeister Frank Dehne und weitere Vertreter aus Rochlitz informierten über die aktuellsten Baumaßnahmen, wie die Erschließung eines Neubaugebietes, die Sanierung der Bücherei, den Neubau eines Kinderhortes sowie über touristische Entwicklungen insbesondere am Rochlitzer Berg mit vielfältigen Kletter-, Wander- und Erlebnismöglichkeiten rund um den Rochlitzer Porphyr.

Nach wie vor ist in Rochlitz Mobilität und die Erreichbarkeit der Stadt ein wichtiges Thema. Rat und Verwaltung drängen auf eine Reaktivierung des Bahnanschlusses. Auch Ideen zur Gestaltung künftiger Besuche wurden besprochen. Hier bestand der gemeinsame Wunsch insbesondere darin, Programme für gegenseitige Jugendaustausche zu initiieren. Beim anschließenden Stadtspaziergang konnten sich die Gäste ein Bild von der Entwicklung der Stadt machen. Mit der Besichtigung der Ausstellung des lebendigen Fürstenzuges, die nun ein neues Domizil in der sanierten Bibliothek erhalten hat, endete der Rundgang. Am Abend bestand die Möglichkeit, ein Konzert von Sefora Nelson in der St. Annenkirche in Seelitz zu besuchen oder den Tag bei der Veranstaltung auf dem Rochlitzer Markt ausklingen zu lassen.

Der Sonntag begann zunächst mit einer Führung in der Basilika in Wechselburg und einem Besuch der Heiligen Messe. Beim Fürstentag selbst erwartete die Nettetaler dann ein Spektakel aus illustrem Markttreiben, Musik und Schauspiel, an dem über 300 Akteure mitwirkten. Mehr als 60 Händler und Handwerker gaben Einblicke in traditionelle Fertigungsweisen und boten ihre Waren feil. Gaukler, Puppenspieler, Bands und Solokünstler sorgen für Unterhaltung und Kurzweil. Den Höhepunkt dieses Festwochenendes bildete schließlich der lebendige Dresdner Fürstenzug. Hohe Sommertemperaturen, Rüstungen, Kostüme und Sonne über der Stadt haben den Akteuren, Menschen und Tieren, viel abverlangt. Dennoch waren die Begeisterung und das Herzblut bei allen Akteuren deutlich zu spüren. Bürgermeister Küsters bedanke sich im Namen der Stadt Nettetal herzlich für die Gastfreundschaft in Rochlitz: „Wir nehmen viele wunderbare Eindrücke aus unserer Partnerstadt mit an den Niederrhein und durften als Höhepunkt die Geschichte der Region durch den lebendigen Fürstenzug miterleben."

Fotonachweise: Stadt Nettetal