Inhalt

Richtfest am Kita Trappistenweg

Mitteilung vom: 13.02.2020

Richtfest Kita Trappistenweg

Deutliche Baufortschritte sind an der neuen integrativen Kindertagesstätte Trappistenweg im Bereich des geplanten Wohngebiets zwischen Stappstraße und Juiser Feld in Kaldenkirchen zu beobachten. Nach dem Baubeginn im September 2019 fand in der vergangenen Woche nun bereits das Richtfest statt. Zukünftig werden hier 73 Kinder in vier Gruppen (inklusive U3-Kindern) die Einrichtung nutzen, die Fertigstellung ist für Juli geplant. Trägerin ist die Jugendhilfeeinrichtung Via Nobis, die neben dem Kinderreich Lobberich dann auch in Kaldenkirchen ein Kinderreich betreiben wird. Die neue Kindertagesstätte, erbaut nach Plänen der Nettetaler Architektin Stefani Kremer, wird weitestgehend nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip (C2C) errichtet. Bauherr ist der NetteBetrieb. Mit diesem Bauvorhaben soll zum einen eine möglichst große Nachhaltigkeit und Wiederverwendbarkeit der verbauten Materialien erzielt, zum anderen soll eine sehr gute Innenraumluft gewährleistet werden. Besonders großer Wert wird dabei auf die Auswahl der verwendeten Materialien gelegt. Die Baukosten belaufen sich auf etwa 3,6 Millionen Euro, darin enthalten sind rund 1,45 Millionen Euro Fördergelder. Bürgermeister Christian Wagner freute sich über die sichtbaren Fortschritte beim Bau der Einrichtung: „Wir arbeiten mit starken Partnern zusammen und sind froh, dass es so zügig vorangeht. Das Ermöglichen von gesundem Leben für die Menschen in Nettetal steht im Mittelpunkt unserer Tätigkeiten. Nach dem Bau der Kita Wiewaldi in Breyell folgt nun ein weiteres nachhaltig errichtetes Gebäude in Kaldenkirchen. Dieser Weg soll auch zukünftig konsequent fortgesetzt werden."

Bildunterschrift v.l.: Torsten Schröder (Via Nobis), Christiane Inderhees (Kinderreich Lobberich), Jochen M. Müntinga (Geschäftsbereichsleiter Familie, Bildung und Soziales), Erster Beigeordneter Dr. Michael Rauterkus, Bürgermeister Christian Wagner, Architektin Stefani Kremer, Sandra Brouwers NetteBetrieb) und Ortsvorsteherin Claudia Willers. Foto: Stadt Nettetal