Inhalt

Riesen-Sandkasten verzückt die Besucher

Mitteilung vom: 20.07.2018

Sandkasten Lobberich 2018

Seit einer Woche ist er der neue „Hot Spot" in der Lobbericher Innenstadt, zumindest, wenn man die Kinder fragt: Auf der Von-Bocholtz-Straße dürfen sich diese nämlich über einen 64 Quadratmeter großen Sandkasten freuen. Während der gesamten Sommerferien sorgt das mit reichlich Sandspielzeug ausgestattete acht mal acht Meter große Areal für glückliche Kinderaugen. Die Idee stammt von der Nettetaler Hilfsorganisation Human Plus und deren Vorsitzenden Anestis Ioannidis. Er wollte den Kindern eine zusätzliche Ferienaktion ermöglichen und mobilisierte dabei gleich mehrere Mitstreiter um sich herum. Unterstützt wird die Aktion von der Möbeltischlerei Robert Hellmann, dem Supermarkt Esch, R&H Kronen sowie dem Medienpark Nettetal. Und während sich die Kinder im Sand austoben, haben Eltern oder Großeltern die Möglichkeit, sich in den ebenfalls aufgestellten Liegestühlen oder den beiden „Niederrhein-Hütten" ein wenig zu entspannen.

Die Sorge, dass das Spielgerät, der Sonnenschirm oder andere Dinge entwendet oder beschädigt werden, hat Ioannidis nicht: „In Aachen hat solch eine Aktion ebenfalls funktioniert, die Menschen waren glücklich über das zusätzliche Angebot und wissen dies auch zu schätzen. Besonders diejenigen, die in diesem Jahr nicht in den Urlaub fahren können." Auch Nettetals Bürgermeister Christian Wagner lobte die Aktion: „Wir sind dankbar für die Initiative und unterstützen diese gerne. Der Lobbericher Ortskern wird durch den Sandkasten besonders aufgewertet und gewinnt deutlich an Aufenthaltsqualität." Nach Abschluss der Aktion möchte Anestis Ioannidis die insgesamt 16 Kubikmeter Sand gerne für einen guten Zweck verkaufen. Ein Kilo für einen Euro - der Erlös soll einem Projekt der Hilfsorganisation Human Plus zugutekommen.

Bildunterschrift Gruppenfoto v.l.: Bürgermeister Christian Wagner, Heike Meinert (Grünflächenamt), Uli Roos (Medienpark Nettetal), Christian Esch, Robert Hellmann, Anestis Ioannidis.

Fotonachweise: Stadt Nettetal / Heinz Koch