Inhalt

Stadt bekämpft Eichenprozessionsspinner

Mitteilung vom: 26.06.2020

Aktuell häufen sich im Nettetaler Stadtgebiet die Meldungen zur Sichtung von Eichenprozessionsspinnern. Die Stadt Nettetal geht bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners nach einem abgestuften Konzept vor: An Schulen, Kindergärten, Sportplätzen, Schulwegen oder auch auf Friedhöfen wurden im zeitigen Frühjahr vorsorglich bekannte Befallsbäume mit einem Bacillus-Thuringiensis-Präparat behandelt. An anderen Stellen im Stadtgebiet, wo Befall an kritischen Stellen im Laufe der Saison auftritt, wird mit einem Absaugverfahren und, wenn erforderlich, auch mit Hubsteigereinsatz gearbeitet. In Waldgebieten ist eine Bekämpfung nur in Ausnahmefällen vorgesehen und möglich. Hier erfolgt eine gezielte Information der Waldbesucher. Im Laufe dieser Woche werden an den Eingängen zu den Wald- und Erholungsgebieten allgemeine Warnhinweise in Form von Warnschildern angebracht.

Die beschriebene Verfahrensweise erfolgt in Übereinstimmung mit dem von der Bezirksregierung im April 2020 herausgegebenen Leitfaden zum Umgang mit dem Eichenprozessionsspinner.