Inhalt

Stromspar-Check nun auch in Nettetal

Mitteilung vom: 24.09.2020

 

Stromsparcheck

Das Telefon im Stromspar-Check-Büro des Sozialkaufhauses Kaufbar Viersen klingelt in den letzten Tagen wieder häufiger. „Immer mehr Haushalte fragen nach, wann der Stromspar-Check wieder startet und wollen einen Beratungstermin vereinbaren" freut sich Projektleiterin Nicole Hoffmann. Nachdem der Stromspar-Check seit Mitte März Corona-bedingt keine Haushaltsbesuche mehr durchführen konnte, nimmt die Kaufbar Viersen die Beratungen jetzt wieder auf.

Stetig steigende Energiepreise bedeuten vor allem für Menschen mit geringem Einkommen immer häufiger Stromsperren. Angesichts hoher Abschläge und Nachzahlungen ist das bundesweite Projekt „Stromspar-Check Kommunal" gerade für einkommensschwache Haushalte eine wirkungsvolle Prävention vor Energiearmut. In mittlerweile mehr als 150 Städten und Gemeinden sind die geschulten Stromsparhelfer, die zuvor selbst langzeitarbeitslos waren, im Einsatz. Die Stromspar-Teams beraten Haushalte mit geringem Einkommen zuhause: Bei einem ersten Besuch werden sämtliche Strom- und Wasserverbräuche aufgenommen. Zusammen mit einer Analyse des Nutzungsverhaltens werden aus diesen Angaben eine individuelle Auswertung erstellt und die entsprechenden Einsparpotenziale berechnet.

In einem zweiten Besuch erhält der Haushalt dann kostenlos die jeweils sinnvollen Energie- und Wassersparartikel sowie praktische Tipps für weitere Einsparmöglichkeiten durch Verhaltensveränderungen beispielsweise beim Heizen und Lüften, Kochen oder Waschen. Diese Beratung „auf Augenhöhe" ist eine nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe.

Nun startet die Aktion auch in Nettetal. Die geschulten Stromspar-Helfer wollen in den kommenden zwei Jahren möglichst viele Haushalte erreichen und dort insgesamt über kostenfreie Energie- und Wassersparartikel im Wert von durchschnittlich 70 Euro einbauen und so Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Mit diesen Soforthilfen kann jeder Haushalt jährlich im Durchschnitt bis zu 150 Euro an Energie- und Wasserkosten einsparen.Mit jedem Check werden zudem über die Lebensdauer der Soforthilfen rund zwei Tonnen CO2-Emmissionen vermieden. In Nettetal ist die Stadtverwaltung Kooperationspartner der Aktion. Die Beratung findet unter strengen Hygieneauflagen statt, um Haushalte und Beratende gleichermaßen zu schützen. Der detaillierte Hygieneplan umfasst unter anderem Abstandsregelungen, Desinfektion, die Nutzung von Mund-Nase-Schutz, Lüftungshinweise sowie die telefonische Vorbereitung von Vor-Ort-Terminen.

Interessierte Haushalte melden sich gerne unter Telefon  02162/89725642 der nicole.hoffmann@kaufbar-viersen.de an. Weitere Informationen unter www.stromspar-check.de.

Bildunterschrift v.l.: Musa Sahin (Klimaschutzmanager der Stadt Nettetal), Bürgermeister Christian Wagner, Ralf Schrons (Stromsparcheck-Helfer), Nicole Hoffmann (Projektleiterin). Foto: Stadt Nettetal