Inhalt

Gert Kampendonk

 
1949geboren in Krefeld
1968-1971Studium am Werklehrerseminar Düsseldorf bei Gottfried Wiegand und Erwin Heerich
Kunstgeschichte bei Hans van der Grinten
1. Staatsexamen
19722. Staatsexamen
1972-1974Lehrtätigkeit als Kunsterzieher
1974-1978Studium an der staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf bei Prof. Fritz Schwegler
und Prof. Klaius Rinke
1979-2013Lehrtätigkeit als Kunsterzieher in Nettetal
seit 2013freischaffender Künstler

 

Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen

1974   Galerie Weber in Krefeld
1975   Museum Wiesbaden (Rinke-Klasse)
1997   "Saldo" Museum Ehrendorf in Düsseldorf (Rinke-Klasse)
1998   Galerie Fellner v. Feldegg in Krefeld
1999   Ausstellungsbeteiligung Atelier Klärwerk in Krefeld
2001   Ausstellungsbeteiligung Atelier Klärwerk in Krefeld
2002   Einzelausstellung Galerie Blauhausin Nettetal-Bocholt
2006   Jubiläumsausstellung A-Gang in Krefeld
2007   Ausstellungsbeteiligung Atelier Feuerfest in Krefeld
2009   Kempener Kunsttage
2010   Galerie- und Parkausstellung Villa Lucia in Brüggen-Bracht
2013   Einzelausstellung, Atelier von Eyk in Nettetal-Leuth
2013   "Spuren" Kunstszene Nettetal, Atelier von Eyk  in Nettetal-Leuth
2014   "Fünf" Kunstszene Nettetal, Alte Fabrik in Nettetak-Kaldenkirchen
2015   EXPO 20, Alte Fabrik in Nettetal-Kaldenkirchen
2015   "Vier Wege ins Venn" Raeren (B)
2015   Kunstszene Nettetal, Atelier J. Drewer in Nettetal-Hinsbeck
2015   Mitgield der Gemeinschaft Krefelder Künstler
2016   "ex_Ada" Schüler der 1. Rinke Klasse in Düsseldorf
2016   "Haus im Grünen" Galerie & Atelier, Busch 8 in Nettetal-Leuth
2016   "Lichtblicke" Einzelausstellung in der Burg Brüggen
2016   "Schichtung und Moment" Kunstspektrum GKK Krefeld
2017   "EINSCHLAG" Einzelausstellung Werner-Jaeger-Halle in Nettetal-Lobberich

Seine Arbeiten haben einen starken Bezug zur Architektur, und gehen zurück auf frühe Fotoserien in Krefeld und daraus resultierenden Zeichnungen. Die Stadtsilhouette ist zum Synonym für urbanes Leben geworden und hat sich im Laufe der Jahre immer mehr reduziert auf drei Hauptpfeiler: Kirche, Baum und Haus - Spirituelles, Natur und Heimat.

Seine heutigen Arbeiten beinhalten weiterhin diese Themen, reduziert auf einen Aspekt. In seinen Ausstellungen achtet er trotzdem darauf, dass alle drei Pfeiler berücksichtigt werden. Die Skulpturen sind nie Architekturmodelle, ihnen fehlen Türen und Fenster. Darüber hinaus spielt bei seinen Arbeiten das Material, die Kombination unterschiedlicher Werkstoffe und ihre spezifischen Eigenschaften eine wesentliche Rolle.

So ist Glas für Ihn zu einem wichtigen Werkstoff geworden. Möchte man die Trennung von Innen- und Außenraum möglichst ungetrübt wahrnehmen, also die Fensterscheibe nur als notwendigen Schutz vor Witterung, unerwünschten Eindringlingen oder Geräuschen akzeptieren, interessiert Ihn die anderen Eigenschaften des Glases: Farbe – Transparenz - Brechung – Reflexion - Spiegelung – Gewicht. Durch die Kombination mit anderen Werkstoffen und deren Eigenschaft werden bestimmte Aspekte in Frage gestellt oder besonders hervorgehoben.

Exponate

Haus Metall   Haus blau   Haus aus Glas   zwei steine

Kondaktdaten

Gert Kampendonk
Am Roetgen 5
47906 Kempen
Tel: 02152 - 53759

E-Mail