Klimafreundliche Energieversorgung

Die klimafreundliche Energieversorgung nimmt eine Schlüsselrolle bei der Stadtentwicklung Nettetals ein. Indem zukünftig mehr auf Energiequellen wie Wind, Sonne und Wasser gesetzt wird, trägt die Stadt aktiv dazu bei, die CO2-Emissionen zu reduzieren und den Klimawandel einzudämmen. Dies schützt nicht nur unsere Umwelt, sondern sichert auch die Lebensqualität für kommende Generationen. Mit nachhaltigen Energielösungen stärken wir die regionale Wirtschaft, schaffen neue Arbeitsplätze und senken langfristig die Energiekosten.

Online Seminare 2024

Mit unabhängigem Rat unterstützen die Energie-Fachleute der Verbraucherzentrale private Haushalte in allen Fragen rund um das
Energiesparen und die Energieeffizienz von Wohngebäuden und Haustechnik. Ziel ist die Energieeinsparung in den eigenen vier Wänden, um langfristig Kosten zu sparen, den Komfort zu steigern und Impulse für den Klimaschutz zu setzen.


Die Online-Seminare sind kostenlos und werden gefördert vom Ministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Thema: Sonnenstrom vom Dach

Strom vom eigenen Hausdach lohnt sich dann am meisten, wenn er vor Ort verbraucht und nicht ins öffentliche Netz eingespeist wird. Doch das ist gar nicht so einfach, weil die meiste Energie im Privathaushalt morgens und abends benötigt wird, wenn die Sonne kaum scheint. Mit Batterien aber, die den Strom tagsüber speichern, wird die Energie auch nach Sonnenuntergang nutzbar.

Termine:

5. Februar, 4. März, 6. Mai, 3. Juni, 8. Juli, 5. August, 2. September, 7. Oktober, 4. November, 2. Dezember
jeweils 18 Uhr

Link zur Veranstaltung:

https://us06web.zoom.us/j/82492817217?pwd=SnZBOXZjRVRvcnY4WXBFbFplZHdEQT09
Meeting-ID: 824 9281 7217
Kenncode: 207218

 


Thema: Sonnenstrom vom Balkon

Solarenergie erzeugen geht auch mit Solar-Modulen, die sich am Balkon, an der Hauswand oder auf dem Garagendach betreiben lassen. Sie produzieren klimafreundlichen Strom, senken die eigenen Stromkosten und machen unabhängiger vom Stromversorger. So können auch Mieter:innen die Energiewende voranbringen.

Termine:

10. Januar, 14. Februar, 13. März, 10. April, 8. Mai,12. Juni, 10. Juli, 14. August, 11. September, 9. Oktober, 13. November, 11. Dezember
jeweils 18 Uhr

Link zur Veranstaltung:https://us06web.zoom.us/j/83975611989?pwd=ejFFbVlYMEVBd3p4NFBVMnQ5eHlzUT09
Meeting-ID: 839 7561 1989

Kenncode: 454872


Thema: Spitze bei Hitze –Das hitzerobuste Haus

Mit der Veränderung des Klimas in Folge der Erderwärmung treten immer häufiger extreme Wetterphänomene auf. Temperaturen im Sommer über 35°C führen zu Überhitzung von Innenräumen. Welche Möglichkeiten der Vorsorge Gebäudeeigentümer:innengegen diese und andere Klimafolgen treffen können, wird im Online-Vortrag erklärt.

Termine:

16. Januar, 20. Februar, 19. März, 16. April, 21. Mai, 18. Juni, 16. Juli, 20. August, 17. September, 15. Oktober, 19. November, 17. Dezember
jeweils 18 Uhr

Link zur Veranstaltung: https://us06web.zoom.us/j/87947002159?pwd=VTZrWmZhU2dIRFJ5TWJXNzN2Ukhldz09Meeting-ID: 879 4700 2159
Kenncode: 771375


Thema: Neue Heizung –Wärmepumpe und ihre Alternativen

Ein Heizungstausch gewinnt mit Blick auf den Klimawandel, die neuen Richtlinien des Gebäudeenergiegesetztes und mögliche Förderungen zunehmend an Bedeutung. Der Vortrag erläutert technische Grundlagen von Wärmepumpentypen aber auch andere mögliche Heiztechniken und ihre Einsatzmöglichkeiten.

Termine:

18. Januar,15. Februar, 21. März, 18. April, 16. Mai, 20. Juni, 18. Juli, 15. August, 19. September, 17. Oktober, 21. November, 19. Dezember
jeweils 18 Uhr

Link zur Veranstaltung: https://us06web.zoom.us/j/82465034947?pwd=UXA4Q1pVaHlUdHlLOWdQK2dPMnRkZz09Meeting-ID: 824 6503 4947
Kenncode: 273093

Energieberatung

Die telefonische Energieberatung ist ein gemeinsames Beratungsangebot der Stadt Nettetal und der Verbraucherzentrale NRW. Schwerpunkte sind die energetische Gebäudesanierung und das klimaangepasste Bauen für private Haushalte.

Für alle Nettetalerinnen und Nettetaler, die sich über die Möglichkeiten des klimaangepassten Bauens oder der energetischen Gebäudesanierung informieren wollen, gibt es ab August 2023 eine zusätzliche Anlaufstelle. Jeweils am ersten Montag des Monats erhalten Interessierte die Gelegenheit zu einer 45-minütigen telefonischen Energieberatung durch eine Spezialistin der Verbraucherzentrale NRW. Die Beratungen finden zwischen 15 Uhr und 18 Uhr statt. Dank Bundesförderung für die Energieberatung der Verbraucherzentrale ist die Beratung kostenlos.

Silke Krajewski, Energieberaterin für die Verbraucherzentrale NRW, bietet die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch am Telefon. Dabei steht die individuelle Situation der Interessierten im Vordergrund. Die Beratenen – das können Eigentümerinnen und Eigentümer ebenso wie Mieterinnen und Mieter sein – erhalten von Silke Krajewski anbieterunabhängige, fachlich fundierte Empfehlungen. Die Ziele sind klar festgelegt: Bausubstanz erhalten, Wohnkomfort steigern und Energieverbrauch senken.

Nach den Standorten Brüggen, Willich und Viersen ist die Energieberatung in Nettetal das vierte Angebot dieser Art im Kreis Viersen. Ausführliche Informationen zu weiteren Beratungsangeboten der Verbraucherzentrale NRW gibt es online unter www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung.  

„Wir hoffen, dass die Energieberatung von vielen Bürgerinnen und Bürgern in Anspruch genommen wird“, betont Agnes Steinmetz aus dem Fachbereich Klima, Nachhaltigkeit, Mobilität und Steuerung. Sie koordiniert den Beratungsstandort und nimmt die Terminanfragen für die Beratungsgespräche unter Telefon: 02153/898-6203 oder E-Mail: agnes.steinmetz@nettetal.de entgegen. Zum vereinbarten Termin werden die Ratsuchenden dann von der Energieberaterin angerufen und die individuellen Fragen fachlich und anbieterunabhängig besprochen.

Termine

  • 8. April 2024
  • 6. Mai 2024
  • 3. Juni 2024
  • 1. Juli 2024
  • 2. September 2024
  • 7. Oktober 2024
  • 4. November 2024
  • 2. Dezember 2024

Solarenergie

Foto: Kindel Media/Pexels

Wer das Photovoltaikpotenzial eines Daches einschätzen möchte, kann dazu das kostenlose Solarkataster NRW nutzen. Dieses bietet viele Möglichkeiten zur Überprüfung, ob sich die Investition in eine Photovoltaik-Anlage auf einem Dach lohnt. www.solarkataster.nrw.de

Hinweise zur Anmeldung und den Anschlussbedingungen von PV-Anlagen finden Sie auf der Seite der Stadtwerke Nettetal. https://www.stadtwerke-nettetal.de/privatkunden/zukunft-energie/photovoltaik.html

Photovoltaikberatung

Die Stadt Nettetal bietet eine unabhängige Erstberatung zum Thema Photovoltaik-Anlagen an, um den Bürgern und Gewerbetreibenden den Einstieg in das Thema Photovoltaik zu erleichtern. Interessierte können sich an den Klimaschutzmanager der Stadt Nettetal wenden um einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Die Beratungen können im Rathaus, Online-Meeting oder telefonisch stattfinden.

Beratungstermine können unter sascha.nowak(at)nettetal.de oder telefonisch unter 02153/ 898-6202 vereinbart werden.

Informationen:  

FAQ:

Werden PV-Anlagen gefördert?:    Ja, über:

Lohnt sich eine Photovoltaikanlage auf dem Dach? Ja, in der Regel refinanzieren sich die Kosten einer Photovoltaik Anlage zwischen 10 und 15 Jahren durch die eingesparte Strommenge (Eigenverbrauch) und die Netzeinspeisevergütung. Für den Klimaschutz lohnt sich eine PV-Anlage auf jeden Fall.

Liefern Photovoltaikanlagen relevante Beiträge zur Senkung des CO2 -Ausstoßes? Ja, der CO2-Ausstoss für den Strommix in Deutschland, ist von 860 g CO2-Äq/kWh im Jahr 1990 auf ca. 498 g CO2-Äq/kWh im Jahr 2022 gefallen. Einen wichtigen Beitrag zu dieser Reduktion leistete der Ausbau der Photovoltaikanlagen.

Verbraucht die Produktion von PV-Modulen mehr Energie als diese während Ihres Betriebes liefern können? Nein, eine PV-Anlage produziert bereits nach 1,3 Jahren mehr Energie als bei der Produktion insgesamt verbraucht wurde.

Wie lange halten PV-Anlagen? In der Regel kann man davon ausgehen, dass Photovoltaikanlagen eine Lebenszeit von 30 Jahren erreichen. Die älteste PV-Anlage in Europa ist 1982 auf dem Dach der Fachhochschule Lugano errichtet worden und die Leistung der meisten Module liegt noch bei über 80 % der ursprünglichen Leistung.  Die Wechselrichter haben eine Lebenserwartung von ca. 15 Jahren. Die PV-Speicher haben eine Lebenserwartung von ca. 10-15 Jahren.

Gibt es eine PV-Anlagen-Pflicht ? Ja, folgende Pflicht zur Installation einer PV-Anlage besteht nach der Landesbauordnung.

  • ab dem 1. Januar 2024 bei neuen Nichtwohngebäuden
  • ab dem 1. Januar 2025 bei neuen Wohngebäuden
  • ab dem 1. Januar 2026 bei der vollständigen Erneuerung der Dachhaut von Bestandsgebäuden
  • Bei neu zu errichtenden Gebäuden, bezieht sich der Stichtag auf die Einreichung des Bauantrags. Bei Dachsanierungen gilt der Beginn der Baumaßnahme.

Kommunale Wärmeplanung

Die kommunale Wärmeplanung bildet die Grundlage für die Planung und Steuerung der Wärmewende auf kommunaler Ebene. Ziel ist es, die Herausforderungen einer flächendeckenden klimaneutralen Wärmeversorgung strategisch anzugehen.

Grundlegende Aufgabenstellung ist die Entwicklung eines kommunalen Wärmeplans als Basis einer Strategie für die langfristig CO2-neutrale Wärmeversorgung der Kommunen bis zum Jahr 2045.

Aktuell arbeitet die Verwaltung an der Erstellung eines kommunalen Wärmeplanes, der nach Fertigstellung veröffentlicht und umgesetzt wird.

Mit Shariff schützen Webseiten-Betreiber die Privatsphäre ihrer Besucher vor der übertriebenen Neugierde sozialer Netzwerke wie Facebook, Google+ und Twitter. Für die Besucher reicht ein Klick, um eine Seite mit Freunden zu teilen.

Weitere Informationen: www.ct.de